CoVID-19: Folgende Destinationen sind aktuell ohne Quarantäne bereisbar: Direkt zur Liste & Informationen

043 500 60 50

Mo-Fr 10-12 / 13-17 Uhr

Durch seine besondere Lage auf der arabischen Halbinsel und die unterschiedliche Topografie lässt sich das Klima und Wetter im Sultanat Oman nicht so einfach beschreiben wie das anderer arabischer Länder – und dementsprechend auch die beste Reisezeit. Denn es kommt sehr darauf an, in welchen Landesteil man reist. Während im Landesinneren die Wüste dominiert und dementsprechend mit grossen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht zu rechnen ist, verhält es sich entlang der langen Küstenregionen völlig anders. Und im Norden, wo das Land entlang der Küste mit der Hauptstadt Muscat nochmal von einem Gebirge abgeschirmt wird, herrscht ein eigenes Mikroklima, nicht zuletzt auch deswegen, weil hier mit dem Golf von Oman und dem Arabischen Meer gleich zwei Meere zusammenstossen. Der Oman wird durch seine Nähe zum indischen Ozean von Passatwinden und Monsunausläufern beeinflusst. Dieses randtropische Klima sorgt für extrem heisse Sommer und warme Winter, wobei dieser im Vergleich zum Sommer kürzer ausfällt. Aufgrund dieser Gegebenheiten ist hier das Wetter etwas abwechslungsreicher und nicht so extrem heiss wie beim Nachbarn der Vereinigten Arabischen Emirate oder Saudi Arabien, aber für einen Badeurlaub oder die Flucht vor dem europäischen Winter ist es im Sultanat Oman immer noch ganzjährig warm genug.

Oman Klimatabelle | Klima im Sultanat Oman

Oman Klimatabelle

Das Klima im Oman ist von dauerhaft warmen Temperaturen und wenig Niederschlag geprägt. Von November bis März liegen die Temperaturen unter 30 Grad Celsius, der November mit täglich 29 Grad Celsius ist hier der wärmste Monat innerhalb der besten Reisezeit für den Oman. Nachts herrschen angenehme 23 Grad Celsius. Der kühlste Monat Februar liegt bei täglich 24 Grad Celsius, nachts um die 19 Grad Celsius. Abgesehen von den warmen Temperaturen scheint im Oman wie überall im Nahen Osten praktisch immer die Sonne! Das heisst aber nicht, dass es überall gleichmässig zweistellig am Thermometer ist, im Gebirge rund um die Region von Muscat geht es auf bis knapp unter 3’000 Meter, dementsprechend ist es dort frischer und feuchter. In den hohen Lagen herrscht teilweise Gebirgsklima, das vor allem im Winter und nachts sehr kühle Temperaturen hervorbringt. Der Regen und Niederschlag sowie Wind verteilen sich in der Bergregion über das gesamte Jahr. Aufgrund der eben sehr unterschiedlichen Landschaften und klimatischen Einflüsse sind die Klimatabellen für den Oman nur als durchschnittliche Richtwerte zu sehen. Genaue Informationen zum Wetter und die jeweils günstigste Reisezeit sollten nach dem jeweiligen Ort abgefragt werden.

Klima im Winter / Wetter in den Wintermonaten

Wenn bei uns die kalte Jahreszeit herrscht, ist das Wetter für eine Reise in den Oman gerade richtig. Grundsätzlich gilt der Zeitraum von November bis März als die beste Reisezeit für das Sultanat. Die Durchschnittstemperatur liegt bei angenehmen 20 bis 29 Grad Celsius, es gibt nur allerhöchstens ein bis zwei Regentage pro Monat und viele Reiseziele im Land lassen sich ohne allzu grosse Strapazen durch die Hitze erreichen. Wer lieber Badeferien in Salalah oder Wanderungen im Hadschar Gebirge unternehmen möchte, sollte hingegen in den Sommermonaten in den Oman reisen.

Klima im Sommer / Wetter in den Sommermonaten

Das Wetter im Oman ist im Sommer gewissermassen zweigeteilt. Während rund um Muscat und entlang der Nordküste sowie im Inneren des Landes extreme Hitze herrscht, kühlt es an der Südküste durch die Monsunströmungen mit viel Niederschlag deutlich ab, die Durchschnittstemperatur kann hier 10 bis 20 Grad weniger als in anderen Teilen des Oman betragen. Bis auf dieses regionale Phänomen gibt es aber im Oman in den Sommermonaten keine Regentage, auch die Temperatur im Meer ist im Sommer mit rund 30 Grad Celsius am wärmsten.

 

Wassertemperaturen im Oman

Mit einer Durchschnittstemperatur von 24 bis 30 Grad Celsius ist das Wasser entlang der Küste im Oman das ganze Jahr über perfekt temperiert. Vor allem beliebte Orte wie Salalah bieten beste Bedingungen für Urlaub mit Sonnenschein sowie endlose Strände. Für Badeferien ist der Oman also ganzjährig ein ideales Urlaubsziel, es ist nur bei der Wahl der Reisezeiten auf die Regenzeit im Süden zu achten.

Gibt es Regentage oder eine Regenzeit in Oman?

Oman Regen

Wie schon eingangs erwähnt, ist im Süden des Oman auch der Einfluss des Monsuns wirksam. Von Juni bis September herrscht in der Region um Salalah, sonst ein populärer Badeort, die Regenzeit. Der Monsun Charif kommt aus Südostasien und lässt nicht nur die Temperaturen auf bis zu 20 Grad Celsius merkbar abkühlen, sondern bringt auch hohe Luftfeuchtigkeit und Niederschlag mit sich. Während dieser Regentage verwandelt sich die sonst karge Landschaft in grüne und blühende Oasen, ein Naturschauspiel, das nicht nur für Touristen, sondern auch die einheimische Bevölkerung immer wieder eine Reise wert ist. Im Norden des Oman, vor allem nördlich des Hadschar Gebirges, ist dieser Monsun nicht mehr wirksam und es herrscht ein Klima mit Trockenheit im Sommer und Regen im Winter.

Gibt es Jahreszeiten in Oman?

Im Gegensatz zum Klima anderer Länder in der Region gibt es im Oman deutlicher ausgeprägte Jahreszeiten und grössere Unterschiede beim lokalen und saisonalen Wetter. Während beispielsweise in Salalah der Einfluss vom Monsun in der Zeit von Juni bis September kräftigen Regen bewirkt, sorgt das Wüstenklima im Landesinneren für extrem trockene Hitze mit Temperaturen um die 40 Grad Celsius. Im Hadschar Gebirge wiederum sind alpine Wetterverhältnisse zu berücksichtigen, die Hauptstadt Muscat bereist man so wie Dubai am besten in den Wintermonaten. Was über das ganze Jahr und für das ganze Land gilt: jede Menge Sonnenschein und grundsätzlich sehr wenig Niederschlag.

Wann eine Reise in den Oman buchen?

Noch ist der Oman als Reiseziel eher ein Geheimtipp und daher in der Ferienzeit nicht überlaufen. Je nach Vorliebe für Städte oder Strände gibt es daher eine unterschiedliche beste Reisezeit, die Reise selbst kann aber kurzfristig gebucht werden. Alle Infos und Inspiration zu den besten Ausflugszielen des Landes haben unsere Reiseexperten parat, einen groben Anhaltspunkt zum Oman-Wetter und die beste Reisezeit liefert die Klimatabelle. Damit können wir gemeinsam anhand von Daten zu Temperatur und Niederschlag die für Ihren Urlaub im Oman beste Reisezeit ermitteln. Unsere Spezialisten beraten Sie gerne persönlich! 

 

Tipps gegen die Hitze im Oman

Wie überall im Nahen Osten brennt auch im Oman die Sonne das ganze Jahr über sehr kräftig und wird selten durch Wolken abgeschwächt. Vor allem bei Reisen in die Wüste ist daher Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor sowie luftige, helle und lange Kleidung essenziell. Besonders empfindliche Hauttypen sollten sich zusätzlich mit einem Schirm schützen – das gilt auch am Wasser, wo die Sonne noch intensiver ist. Während des Monsuns rund um Salalah oder den feuchtheissen Sommermonaten in Muscat hilft gegen die hohe Luftfeuchtigkeit gepaart mit hoher Temperatur nur wenig. Die beste Taktik: viel trinken und wenn möglich die klimatisierten Innenräume nutzen!

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Weitere Informationen
Ok